Berufsbilder 36
Entdecke die Ausbildung

Gipserpraktiker/in EBA

Gipserpraktiker/innen sind in Um- und Neubauten sowohl innen als auch aussen tätig. Sie beschichten Untergründe mit Grund- und Deckputz und montieren Gipswandbauplatten.

Berufsbilder 36

Was macht ein(e) Gipserpraktiker/in EBA?

Gipserpraktiker/innen beschichten Wände und Decken mit Gips und anderen Materialien. Diese Arbeit nennt man Verputzen. Damit werden einerseits Wände und Decken gefestigt und geschützt. Andererseits werden damit Fugen und Löcher ausgeglichen, so dass eine glatte Oberfläche entsteht.

Vor dem Verputzen prüfen und beurteilen Gipserpraktiker/innen den Untergrund. Sie bereiten den Untergrund vor und decken fremde Bauteile ab, zum Beispiel mit Abdeckfolie oder mit Malerkrepp.

Gipserpraktiker/innen erstellen auch Trennwände und Wandverkleidungen. Dazu verwenden sie Gipswandbauplatten. Für eine Deckenverkleidung befestigen sie an der Decke Metallprofile und schrauben daran die Gipsplatten fest.

Vor jeder Arbeit berechnen Gipserpraktiker/innen den Materialbedarf und stellen danach das Material und die Geräte bereit.

Gipserpraktiker/innen arbeiten drinnen und draussen. Sie wirken mit bei Renovationen sowie auf Neu- und Umbauten. Die Arbeiten führen sie meistens im Team aus.

Gipserpraktiker/innen entsorgen Restmaterialien und Abfälle umweltgerecht. Bei allen Arbeiten beachten sie die Vorschriften zu Arbeitssicherheit und Umweltschutz.

Deine Lehrstelle wartet auf dich: