Berufsbilder 36
Entdecke die Ausbildung

Gerüstbauer/in EFZ

Gerüstbauer/innen bauen Baugerüste auf und ab. Mit ihrer Arbeit sorgen sie dafür, dass andere Baufachleute ihre Arbeiten an Fassaden und auf Dächern erledigen können.

Berufsbilder 36

Was macht ein(e) Gerüstbauer/in EFZ?

Gerüstbauer/innen installieren und demontieren Fassadengerüste, Bauaufzüge, Notdächer und Sondergerüste, aber auch andere temporäre Bauten wie Tribünen oder Passerellen. Mit Geländern und Schutznetzen machen sie die Gerüste sicher.

Aufgrund von Plänen und Skizzen berechnen Gerüstbauer/innen das benötigte Material. Sie organisieren den Transport der Gerüstbauteile zur Baustelle, richten die Baustelle ein und legen für die auszuführenden Arbeiten einen Ablauf fest. Auf der Baustelle sorgen sie für die fachgerechte Lagerung des Materials und achten auf eine sorgfältige Montage.

Die Arbeit von Gerüstbauern und -bauerinnen erfordert viel Fachwissen und Präzision. Besonders gefordert sind sie beim Erstellen von Traggerüsten für den Brückenbau oder für andere Kunstbauten.

Gerüstbauer/innen planen und erstellen Bauaufzüge für Personen und Material. Das installieren und demontieren provisorischer Passerellen, Tribünen, Bühnenaufbauten und anderer temporärer Bauten sorgt in diesem Beruf für Abwechslung.

Gerüstbauer/innen arbeiten in luftiger Höhe, was absolute Schwindelfreiheit voraussetzt. Sie kennen die Gefahren auf der Baustelle und berücksichtigen stets die Vorschriften zur Arbeitssicherheit und Unfallverhütung.

Deine Lehrstelle wartet auf dich: