Header mann small

Kleidung für das Vorstellungsgespräch: Tipps für den Mann

12.March 2020 2 Min. Lesezeit Bewerbung

Aufgrund deiner schriftlichen Bewerbung hast du es bis zum Vorstellungsgespräch geschafft. Nun gilt es, auch mit deinem Auftreten zu überzeugen.

Innerhalb weniger Sekunden bilden wir uns eine Meinung über einen Menschen. Und 90 % dieser Meinung wird vom Unterbewusstsein aufgrund der Kleidung, des Auftretens sowie der Mimik und Gestik gebildet. Umso wichtiger ist es also, dass du dich nicht nur im Kopf auf das Gespräch vorbereitest, sondern dir auch Gedanken über dein Äusseres machst.

Grundsätzlich gilt es bei der Auswahl der Kleider die branchen-typischen Regeln zu beachten. Verbindliche Bekleidungsregeln gelten beispielsweise in Banken, den meisten Anwaltskanzleien und bei Versicherungen. In anderen Branchen bist du bei der Kleiderwahl etwas freier. Doch es gilt immer: Besser ein bisschen overdressed als underdressed.

Ganz wichtig ist ebenfalls, dass die Farben und der Stil der Kleider zu dir passen. Denn nur wenn du dich in deinen Kleidern wohl fühlst, kannst du im Vorstellungsgespräch selbstbewusst und überzeugend auftreten und dich voll und ganz auf das Gespräch konzentrieren.

Zu einer durchdachten Kleidung gehören auch passende und gepflegte Schuhe, der richtige Gürtel, Schmuck, Tasche, Haare und bei Frauen Makeup. Alles sollte eher dezent sein, damit es nicht vom Wichtigsten ablenkt: von dir!

Anzug
• Je dunkler die Farbe des Anzugs, umso professioneller wirkst du.
• Am besten sind schwarz, dunkelblau und anthrazit. Wenn du sehr helle Haut und Haare hast, wähle dunkelblau oder anthrazit anstatt schwarz.
• Das Hemd sollte am Ärmel ca. 1 cm sichtbar sein und an der Daumenwurzel enden.
• Der Hemdkragen ist unter dem Sakko und ist am Nacken ca. 1 cm sichtbar.
• Beim Sakko ist der obere Knopf immer geschlossen. Wenn du dich hinsetzen, kannst du diesen öffnen.
• Das Hemd gehört immer in die Hose.
• Die Krawatte sollte von der Breite zu deinen Proportionen passen und reicht bis zum Gürtel.

Schuhe
• Die Schuhe sind klassisch schwarz, geschnürt und haben eine dünne Sohle. Wenn du sie ausziehst, kommen immer Schuhspanner rein.
• Die Schuhe und der Gürtel bilden in Farbe und Material eine Einheit.
• Die Socken sind schwarz und so lang, dass beim Sitzen keine Hautsichtbar ist.

Schmuck
• Eine Uhr ist natürlich erlaubt, der Ehering ebenso.
• Ansonsten sollte Schmuck nicht sichtbar sein (Halsketten, Ohrringe, etc.).
• Piercings und Tattoos sind in klassischen Branchen absolut tabu.

Haare / Bart
• Zu einem klassischen Business-Outfit gehört ein gepflegter Haarschnitt.
• Ungepflegte Bärte sind absolut tabu und wirken unprofessionell.

Pflege / Duft
• Ein gepflegtes Hautbild, schöne Hände und saubere Nägel sind essentiell und tragen zu einem professionellen ersten Eindruck bei.
• Das Parfüm sollte dezent sein.
• Sportliche Düfte gehören in die Freizeit.

No-Gos
Mann sollte…
• keine Hochwasserhosen tragen
• die Krawatte nicht zu kurz oder zu lang tragen, das wirkt lächerlich.
• keine ausgefallenen Krawattenmotive wählen.
• keine Sandalen oder helle Freizeitschuhe tragen und nie mit ungeputzten Schuhen auftreten.
• keine Tennissocken tragen.
• keine sichtbaren Schweissabdrücke haben.

Ein Artikel zum Thema

Middle header img small
Bewerbung • 2 Min. Lesezeit

Hinterlassen Sie in jeder Phase des Vorstellungsgesprächs einen guten Eindruck: Gesprächsbeginn Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance...

Tipps ansehen

Middle header img small
Bewerbung • 1 Min. Lesezeit

Bereiten Sie sich gut auf das Vorstellungsgespräch vor, in dem Sie Informationen über das Unternehmen sammeln und sich überlegen, welche Fragen Sie...

Tipps ansehen